Pforzheimer Zeitung
Montag, 19.04.2004
Von Ilona Prokoph


Putzen für den Bad Erhalt
Förderverein Freibad Höfen kümmert sich rührig um die Einrichtung - Nemo Fische für das Kinderbecken

HÖFEN. "Dobel hat vorgemacht, wie schnell ein Bad geschlossen werden kann", begründete Harald Schmid das Engagement vom Förderverein Freibad Höfen, der am Samstag half, das Bad fit zu machen. Den Förderverein gibt es seit vergangenem Juli. Und wie schon in den vergangenen Wochen, halfen auch am Samstag rund 20 Mitglieder mit, das Freibad zur Eröffnung am 1. Mai rechtzeitig wieder auf Vordermann zu bringen, um eine Schließung, wie sie dem Parkhallenbad in Dobel jetzt aus Kostengründen droht, längerfristig zu vermeiden.
Am Samstag standen Arbeiten wie Rasenmähen, Sand beim Spielplatz austauschen, Sitzbänke streichen und das Volleyballfeld auf Vordermann bringen auf dem etwa 4500 Quadratmeter großen Gelände an. Während das große Becken schon geputzt und das Wasser wieder eingelassen war, musste das Planschbecken vom Schmutz noch gesäubert werden. Dieses Becken wurde zudem von der 19-jährigen Höfnerin Yvonne Stier mit lustigen, bunten Nemofischen sehr ansprechend bemalt.
Schon gegen 9 Uhr herrschte am Samstagmorgen emsiges Schaffen im Bad. Millimetergenau wurde auf dem Spielplatz der alte Sand ab und der neue Sand aufgetragen. Zudem wurden 15 Pkw Anhänger Rindenmulch auf den Wegen verteilt, den der Obst- und Gartenbauverein für die Höfener kostenlos organisiert hatte. Und warum schuften die Vereinsmitglieder in ihrer Freizeit? "Damit wir das Bad behalten können", erklärt Michael Hahn aus Engelsbrand seine Motivation. Wolfgang Stier drückt es so aus: "Wir wollen den Höfener Bürgern ihre Oase der Erholung erhalten." Und Fördervereinvorsitzender Harald Schmid ist es ein Anliegen, dass seine drei Kinder auch weiterhin in Höfen schwimmen können.

Sebastian Lechner von der Jugendgruppe "Bauwagen" will mit seinen Freunden beim Volleyballfeld ebenfalls ein Zeichen setzen.
Freilich sei das Bad von der Schließung derzeit nicht betroffen, sagt dazu Bürgermeister Holger Buchelt, der als förderndes Mitglied den Freibadverein unterstützt. "Ohne die Leute geht es aber nicht", betont er. Ansonsten müsse man sich einen Schließtag überlegen, um das Bad halten zu können.
Durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins wird künftig dienstags und donnerstags schon von 8.30 Uhr, sonst von 9 bis 19.30 Uhr geöffnet, um auch den Frühschwimmern Rechnung zu tragen, betont Schwimmmeister Michael Mayer. Er gehört ebenfalls dem Förderverein an und wird für sein persönliches Engagement auch gleich von Vorsitzendem Harald Schmid gelobt.

"Normalerweise beißen sich Badmeister und Fördervereine", meint Schmid, "in Höfen aber ergänzt man sich." Für den Spielplatz sponsert der rührige Helferkreis sogar einen neuen Sonnenschirm und will auch in dieser Saison wieder Melonenstückchen anbieten und unter anderem auch einen Kaffeenachmittag mit selbst gebackenem Kuchen veranstalten, um Geld in die Kasse zu bekommen.
Zudem, erklärt Holger Buchelt, habe man seitens des Fördervereins auch die Idee gehabt, das Schwallbecken auf dem Kinderspielplatz mit einem Betonaufsatz zu versehen, so dass dort kein Sand mehr reinrutscht und damit teuere Putzmaßnahmen verursacht. Zur Eröffnung am 1. Mai, die bei jedem Wetter erfolgt, gibt es eine Überraschung für jeden Badegast, verraten Mayer und seine freiwillige Putzkolonne.

Zur Eröffnung am 1. Mai machten die Mitglieder des
Fördervereins Freibad Höfen am Samstag das Bad fit
Foto: Prokoph