PFORZHEIMER Zeitung
Mittwoch, 31. März 2004

Von PZ Mitarbeiter Gerd Biesinger

Vereinte Kräfte fürs Freibad
Förderverein engagiert sich weiter für den Erhalt des Freibads Höfen - Frühschwimmer werden gefördert

HÖFEN. Im Juli vergangenen Jahres neu gegründet, hielt der "Förderverein Freibad Höfen an der Enz" im Landgasthof"Hirsch" jetzt seine erste Jahreshauptversammlung ab. Das erste Ziel, die Eintragung ins Vereinsregister, war laut Vorsitzendem Harald Schmid am 15. September erreicht. Den Antrag auf Gemeinnützigkeit dagegen habe das Finanzamt Neuenbürg abgelehnt, da sich das Freibad in Gemeindebesitz befindet.
Schmid berichtete von sechs Arbeitseinsätzen im Freibadgelände sowie von zwei Verkaufsaktionen bei Festen. Mit diesem Engagement der Mitglieder soll eine Schließung des Bades verhindert werden. Der zweite Vorsitzende Wolfgang Stier gab den derzeitigen Mitgliederstand von 31, darunter 22 Aktiven, bekannt. Durch Mitgliederbeiträge und Bewirtschaftungen konnte man sich laut Kassiererin Evelyn Maisenbacher-Gronau ein kleines Guthaben erarbeiten. Zur Freude der übrigen Vorstandsmitglieder übernahm Ingrid Hess kommissarisch das Amt der Schriftführerin, nachdem dieses von der Vorgängerin bereits nach kurzer Zeit aus persönlichen Gründen niedergelegt wurde. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.
"Wir sind froh, dass es Sie gibt. Die Gemeinde braucht diese Aktivitäten, um das Freibad in der gewünschten Form aufrecht zu erhalten", brachte Bürgermeister Holger Buchelt den Dank von Verwaltung und Gemeinderat zum Ausdruck.
Bei den Neuwahlen wurden der zweite Vorsitzende Wolfgang Stier ebenso für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wie Kassiererin Evelyn Maisenbacher-Gronau. Das Schriftführer Amt teilen sich Dörthe Lustnauer und Ingrid Hess.

Eröffnung am 1. Mai
Das Bad wird auch in diesem Jahr seine Pforten am 1. Mai öffnen. Zuvor ist der Verein allerdings noch bei Reinigungs- , Mäh- und Instandsetzungsarbeiten gefordert. Des Weiteren soll dieser beim Eröffnungstag aktiv mit einbezogen werden. Auf Vorschlag des Bademeisters soll im Juli ein vom Freibad Personal und Förderverein gemeinsam durchgeführter Schul-Schwimmtag mit Spielen in und am Wasser stattfinden. Aus Kapazitätsgründen kann der Verein hingegen nicht am Kinderferienprogramm mitwirken.
Auf Antrag von Wolfgang Stier und nach mehrheitlichem Beschluss macht der Förderverein künftig 216 Euro pro Jahr locker, um Frühschwimmern dienstags und donnerstags bereits ab 8.30 Uhr die Möglichkeit zu geben, ihre Runden zu drehen. Mit dem Geld wird ein Rettungsschwimmer als Badeaufsicht bezahlt.