Höfener Chronik
24. September 2003


Freibad-Förderverein im Arbeitseinsatz

Dreißig Mitglieder hat der erst vor einigen Wochen gegründete Höfener Freibad Förderverein, der die ersten beiden erfolgreichen ehrenamtlichen Arbeitseinsätze hinter sich gebracht hat.
Nicht alle Helferinnen und Helfer waren dabei präsent, aber immerhin ein "harter Kern", über den sich Schwimmmeister Michael Mayer freute. Beispiele des Arbeitseinsatzes waren die Entfernung der Sitzbänke, die Demontage der Oberlaufrinne zur notwendigen Säuberung, das Anbringen der Enteisungsanlage für die kommenden Wintermonate, Pflegearbeiten an den Außenanlagen mit mehreren Maschinen gleichzeitig und die Mitarbeit bei der Wartung technischer Anlagen wie etwa der Austausch von Aktiv Kohle im Filter. Dazu ein Beispiel: Wäre Schwimmmeister Mayer alleine gewesen, hätten ihn die genannten technischen Wartungsarbeiten drei Arbeitstage gekostet. Mit fünf Helfern reduzierte sich der Zeitaufwand auf eine gute Stunde. "Die Tatsache, dass viele Hände ein schnelles Ende ergeben, hat sich bestätigt", freute sich der Schwimmmeister über die tatkräftige Mitarbeit, die lediglich zur Einnahme eines stärkenden Vespers unterbrochen wurde. "Wenn das mit dem Förderverein so weiter geht, ist das eine gute Sache", war seine Prognose für das nächste Freibadjahr.

Mitglieder des Höfener Freibad-Fördervereins im freiwilligen
und ehrenamtlichen Arbeitseinsatz