Schwarzwälder Bote
Montag, 7. März 201
1
Von Winnie Gegenheimer
 

Weiter auf der Suche nach Geldquellen
 
Jahreshauptversammlung des Fördervereins Freibad Höfen / Größere Gewerbebetriebe im Ort werden angeschrieben
 
Höfen. Ideen und jede helfende Hand sind mehr denn je gefragt. Das war der Tenor bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Freibad Höfen.
Bürgermeister Holger Buchelt erinnerte daran, dass "die Gemeinde vom Sparbuch lebt". Das Bad wird gemäß Ratsbeschluss am 1. Juni geöffnet sowie wetterabhängig spätestens am 11. September geschlossen. Außerdem kann die Gemeinde nicht mehr die Bereitstellung eines Rettungsschwimmers für das Frühschwimmen dienstags und donnerstags von 7 bis 10 Uhr übernehmen. Die Kosten trägt 2011 der Förderverein, sodass das gut besuchte Frühschwimmen ebenso erhalten werden kann wie die
Wiederöffnung abends ab 17 Uhr nach schlechtem Wetter.
Zentraler Punkt der Versammlung war die Diskussion zur Erschließung weiterer Geldquellen. Fördervereinsvorsitzender Wolfgang Stier berichtete, dass der Betrieb des Massagebeckens sowie teilweise auch der des Massagepilzes durch Spenden gesichert sind. Demnächst gehen Briefe in Zusammenarbeit mit der Gemeinde an größere Höfener Gewerbebetriebe auf den Weg mit dem Angebot, im Bad Werbebanner zu installieren. Die Schreiben an überregionale Unternehmen, gegen Sponsoring Namensgeber des Bades zu werden, brachten bis dato wenig Resonanz. Michael Hahn motivierte mit der Feststellung, dass mit dem Bad ein positiv besetztes Produkt beworben werde. Es gibt Gespräche zu einer Bademodenschau im Sommer sowie Überlegungen zur Aufwertung der Saisonkarten durch Zusatzaktionen oder Ausgabe von Freikarten an Höfener Neubürger.
Die scheidende Schriftführerin Karin Schnabel ließ vor 15 der 79 Mitglieder die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Dank der Veranstaltungen hat der Verein neue Mittel zur Verfügung, wie Kassiererin Evelyn Maisenbacher-Gronau bestätigte. Vorsitzender Wolfgang Stier, Heiderose Gerstner und Dörte Lustnauer als Ausschussmitglieder sowie Kassenprüfer Michael Hahn wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Schriftführer ist Josef Schaal. Brigitte Bott ergänzt den Ausschuss. Zweite Kassenprüferin ist Heidrun Hahn.

 
 

 
Der Betrieb des Massagepilzes ist teilweise
durch Spenden gesichert