PFORZHEIMER ZEITUNG
Montag, 28. Juli 2003

Von PZ Mitarbeiter Gerd Biesinger


Mit vereinter Kraft fürs Bad
Förderverein gegründet: Um Erhalt und Modernisierung des Höfener Freibads kümmert sich künftig ein Verein

HÖFEN. Der "Förderverein Freibad Höfen an der Enz" hat sich zum Ziel gesetzt, in Zeiten leerer Kommunenkassen das örtliche Freibad im Förteltal zu erhalten, zu sanieren, zu modernisieren und attraktiv zu halten. Am Freitag war Gründungsversammlung.
25 Personen, darunter auch Bürgermeister Holger Buchelt, sowie über die Hälfte Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts, waren in die Freibad-Gaststätte gekommen, um das neueste Höfener Vereinskind aus der Taufe zu heben. Zum Versammlungsleiter wurde Wolfgang Stier bestellt, der nicht nur als langjähriger Präsident des "Höfener Bart und Schnorresclubs" eine große Erfahrung im Vereinswesen aufzuweisen hat. Das Protokoll führte Ingrid Hess.
Gute Ratschläge vom Schultes
Stier erläuterte dann auch den Anwesenden detailliert die ausgearbeitete Satzung, die bei kleinen Änderungen einstimmig angenommen wurde und nun zur Prüfung beim Amtsgericht Calw vorgelegt werden kann. Die Aufgaben des neu gegründeten Vereins basieren auf zwei Säulen: zum einen der ideellen Förderung sowie der finanziellen Unterstützung.
Bürgermeister Holger Buchelt stand bei offenen Fragen stets mit guten Ratschlägen zur Seite. Dank guter Vorbereitung konnten die Wahlen zügig abgewickelt werden. Demzufolge präsentiert sich die Vorstandschaft wie folgt: erster Vorsitzender Harald Schmid (gewählt für zwei Jahre), zweiter Vorsitzender Wolfgang Stier (ein Jahr), Schriftführerin Manuela Demelas (zwei Jahre), Kassiererin Evelyn Maisenbacher Gronau (ein Jahr) sowie die Ausschussmitglieder Dagmar Schmid, Ingrid Hess und Heiderose Gerstner auf jeweils zwei Jahre. Ebenso die beiden Kassenprüfer Brigitte Bott und Michael Hahn.
"Ein bisschen auch mein Bad"
Unter Punkt Verschiedenes hatte der zweite Vorsitzende bereits ein passendes Logo entworfen, das allgemeine Zustimmung fand. Dies zeigt einen Rettungsring, oben mit dem Schriftzug "Förderverein", in der Mitte das Emblem der Gemeinde und unten ist der Schriftzug "Freibad" angebracht.
Des Weiteren sollen demnächst in den Höfener Geschäften Flugzettel ausgelegt werden, auf denen Antworten zu der Frage "Wie wollen wir das Freibad retten?" aufgeführt sind. Unter dem Motto "Ein bisschen ist es auch mein Freibad" sollen noch mehr Interessenten gewonnen werden, die mit ihrer freiwilligen Mitarbeit einem gemeinnützigen Ziel eine neue Qualität verleihen können. In einem Kummerkasten können die Freibadbesucher künftig ihre Anregungen und Beschwerden loswerden.

Aktiv fürs Freibad: Bei der Gründungsversammlung des Freibad-
Fördervereins Höfen wurden Ingrid Hess, Harald Schmid,
Brigitte Bott, Michael Hahn, Dagmar Schmid und Wolfgang Stier
zu Funktionären gewählt; rechts Bürgermeister Holger Buchelt.
Foto: Biesinger