Enztäler
Montag, 16.07.2007

Von Jürgen Keller
 

Höfen schwimmt:
151 Starter - 13 Mannschaften - 537 Kilometer beim

Zwölf-Stunden-Schwimmen im Freibad

Erlös finanziert Sportgeräte und Schirme sowie das Früh-Schwimmen

Das zweite Zwölf-Stunden-Schwimmen im Höfener Freibad war mit 151 Startern und 13 Teams ein voller Erfolg. Ingesamt wurde mit 537 Kilometern ein gewaltiges Ergebnis erzielt.
Wolfgang Stier, der stellvertretende Vorsitzende des Förderverein Freibad Höfen, zeigte sich erfreut, dass nicht nur die Kilometerleistung erheblich gesteigert wurde, sondern sich auch die Zahl der Starter gegenüber dem Vorjahr um 28 auf insgesamt 151 erhöht hat. Auf den sechs Bahnen absolvierten die "Wasserratten" die Runden. Die jüngste Teilnehmerin war die sechsjährige Sarah Jung aus Engelsband, die älteste Schwimmerin war mit 84 Jahren Lore Knöller aus Höfen. Ziel war es, in zwölf Stunden möglichst viele Kilometer zu schwimmen, denn Firmen und Privatpersonen honorierten die geschwommen Klometer. Betriebsleiter Michael Mayer, Hauptorganisator dieses Schwimmmarathons, informierte, dass für diese Aktion 50 Helfer im Einsatz waren, die sich aus Mitgliedern vom Förderverein und Kollegen aus Calw und Bad Wildbad zusammensetzten.
Die Teilnehmer stehen auch mal in der Schlange vor dem Start
Das Hauptproblem lag in der Einschätzung der Schwimmer, denn es sollten immer bis zu fünf gleichwertige Teilnehmer auf einer Bahn vertreten sein, damit jeder in seinem Tempo schwimmen konnte, ergänzte Mayer. Dadurch war es unvermeidlich, dass die Schwimmbegeisterten auch mal in der Schlange anstehen mussten. Danach war aber Spaß für alle angesagt. Die Schwimmer gingen mit Begeisterung ans Werk.
Geld fließt auch in die längeren Öffnungszeiten in der Einrichtung
Die Einnahmen der Startgebühren und der honorierten Kilometer kommen dem Förderverein zugute. Mit diesen Einnahmen sollen Sonnenschirme, Sportgeräte und Spielsachen angeschafft werden und durch die längeren Öffnungszeiten die erforderlichen Mehrstunden der Freibad Mitarbeiter finanzierte werden. Fördervereins Vorsitzende Dr. Vera Kramer bekräftigte, dass mit einer Veranstaltung mehr Geld eingenommen werde als mit mehreren.
20 Kilometer wie im Vorjahr absolvierte Roswitha Köhler aus Königsbach und sichert sich erneut den Siegerpokal bei den Frauen. Sohn Marc setzte noch einen Klometer drauf und holte sich den Pokal der Männer. Den Rekord aber verbuchte Familie Mettler aus Höfen mit insgesamt 84 km und 200 m, die auch zu den Ersten gehörte und sich schon morgens beim Freibad einfand. Gegen 21:30 Uhr überreichte dann die 1. Vorsitzende die Pokale und Urkunden an die einzelnen Sieger und an die jüngste und älteste Teilnehmerin und bedankte sich bei allen Teilnehmern, Helfern und Sponsoren und besonders bei Hauptinitiator und Veranstalter Schwimmmeister Michael Mayer.

Siegerliste Zwölf Stundenschwimmen in Höfen:
Ältester Teilnehmer: Lore Knöller, 84 Jahre, Höfen; jüngster Teilnehmer: Sarah Jung, Engelsbrand; Sieger Team: Team Mettler, 84.200 Meter, Höfen; Sieger weiblich bis zehn Jahre: Deborah Demelas, 6.400 Meter, Höfen; Sieger weiblich 11 bis 15 Jahre: Melani Nonnenmacher, 15.100 Meter, Schönbronn; Sieger weiblich älter als 16 Jahre: Roswitha Köhler, 20.000 Meter, Königsbach; Sieger männlich bis zehn Jahre: Lukas Mettler, 13.900 Meter, Höfen; Sieger männlich elf bis 15 Jahre: Manuel Blessing, 20.500 Meter, Calmbach; Sieger männlich älter als 16 Jahre: Marc Köhler, 21.000 Meter, Königsbach.


Die strahlenden Sieger