Presseberichte über das 12-Stundenschwimmen am 14.07.2006

Von Heinz Ziegelbauer
Die Erwartungen weit übertroffen
Zwölf Stunden Schwimmen in Höfen ein voller Erfolg

Mit der Teilnahme von 124 Schwimmern und einer auf sechs Bahnen geschwommenen Gesamtstrecke von 407 900 Metern beim ersten Zwölf Stunden Schwimmen im Höfener Freibad wurden selbst die kühnsten Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen. Damit dürfen sich die Schwimmer schon heute auf eine Neuauflage des vom Freibad Förderverein in Zusammenarbeit mit dem Freibad Team konzipierten und durchgeführten Langstreckenschwimmens freuen.
Erwartungsgemäß standen auch in Höfen die Namen der beim zweiten 24-Stunden-Schwimmen der Schwimmabteilung im TSV Bad Wildbad erfolgreich gewesenen Teilnehmer ganz vorne auf der Wertungsliste. Tagessieger wurde der 15 jährige Marc Köhler (Königsbach-Stein) mit 20 200 Metern, gefolgt von Mutter Roswitha mit 19 200 Metern - sie wurde damit Siegerin bei den Frauen. Bei den Herren schaffte der Wildbader Hans Ruff die Rekordstrecke von 18 100 Meter und holte sich damit in seiner Klasse den ersten Platz. Die Teamwertung führten die "Kilometerschwimmer" Vater Wolfgang Köhler (10 100 Meter), Mutter Roswitha (19 200 Meter) und Sohn Marc (20 200 Meter), verstärkt durch den Schulfreund Valentin Palkovics (13 000 Meter) - mit damit insgesamt 62 500 Metern an. Jüngste Teilnehmerin war die fünfjährige Louisa Wohlfahrt (Engelsbrand) mit 600 Metern. Grete Mettler (Höfen), mit ihren 82 Jahre älteste Teilnehmerin, schaffte 2000 Meter und kam damit auf Rang 70. Einen von Wolfgang Stier gespendeten Pokal erhielt Marc Köhler als erfolgreichster Jugendschwimmer.
Mit den Worten "Einen wunderschönen guten Morgen" grüßte Wolfgang Stier als Zweiter Vorsitzender des Freibad-Fördervereins gegen 0.45 Uhr in der Nacht zum Samstag die fast vollzählig erschienenen Erstplatzierten zur Pokalübergabe. "Wir sind happy, wir stehen heute Nacht im Bett", freute er sich über die große Resonanz des Zwölf-Stunden-Schwimmens ebenso wie Schwimmmeister Michael Mayer. Dieser bezeichnete den Tag als eine gewaltige Leistung im Höfener Freibad in zweierlei Hinsicht: Für die Langstreckenschwimmer ebenso wie für die Veranstaltung insgesamt. "Ohne die mehr als 50 Helferinnen und Helfer - der Jüngste mit acht Jahren - aus Höfen und teilweise auch aus anderen Schwimmbädern wäre die Veranstaltung nicht zu machen gewesen", zollte er diesen großes Lob. "Der gesamte Ort ist zusammengestanden, er kann stolz auf sich sein", so das Kompliment des Höfener Schwimmmeisters, unter dessen Gesamtleitung die Veranstaltung stand. Die Urkunden über die Teilnahme am Zwölf-Stunden-Schwimmen können ab sofort im Freibad abgeholt werden.
Gewinner beim ersten Zwölf-Stunden Schwimmen in Höfen wurden nicht nur die besten Langstrecken Schwimmer. Zum Gewinner wurde auch der Freibad Förderverein Höfen, der das Gros der Helfer stellte und mit den Startgeldern, mit der Bewirtschaftung und mit einem Sponsoring der ganz besonderen Art einen vierstelligen Reinerlös für sich verbuchen konnte: Waren doch 18 Unternehmen und Praxen hauptsächlich aus Höfen dem Aufruf der Veranstalter gefolgt und hatten sich bereit erklärt, jeden geschwommenen Kilometer mit 25 Cent zu honorieren. Sie dürfen sich auf diese Art und Weise in der Rolle von Sponsoren des Freibad Fördervereins sehen.
Bis zu 20 200 Meter wurden im Höfener Freibad innerhalb von zwölf Stunden geschwommen. Nachfolgend die jeweils drei längsten Strecken der Kinder und Jugendlichen, der Herren, der Damen und in der Mannschaftswertung: Kinder und Jugendliche: 1. Marc Köhler (Königsbach Stein) 20 200 Meter (m), z. Valentin Palkovics (Königsbach Stein) 13 000 m, 3. Harmes Mettler (Höfen) 9800 m. Herren: 1. Hans Ruff (Bad Wildbad) 18 100 m, 2. Wolfgang Köhler (Königsbach Stein) 10 100 m, 3. Paul Mettler (Höfen) 6800 m. Damen: 1. Roswitha Köhler (Königsbach Stein) 19200 m, z. Britta Ehrke (Höfen) 8150 m, 3. Ursula Mettler (Höfen) 8100 m. Mannschaften: 1. Team "Kilometerschwimmer" (Königsbach Stein) 62 500 m, 2. Team Praxis Ehrke (Höfen) 35 650 m, 3. Team Mettler (Höfen) 33 950 m.

 

PZ-Mitarbeiter Gerd Biesinger

Schwimmen für guten Zweck
Im Höfener Freibad durchpflügten Groß und Klein 12 Stunden lang das Becken

"Höfen schwimmt", sagte ein sichtlich erfreuter Schwimm Meister Michael Mayer, der in Kooperation mit dem Freibad Förderverein Höfen erstmals ein 12 StundenSchwimmen ausrichtete. 120 Teilnehmern starteten am vergangenen Freitag zwischen 12 und 24 Uhr, was alle Erwartungen der Veranstalter übertraf.
Bei idealem Wetter legten die Schwimmer insgesamt über 400 Kilometer im Wasser zurück. Zu den Hauptzeiten mussten am Start sogar Wartezeiten von bis zu 20 Minuten hingenommen werden. Der Badebetrieb war während der gesamten Veranstaltung eingeschränkt. Daher gab es viele Kurzentschlossene, die sich spontan in die Starterliste eintragen ließen. Jeder Teilnehmer konnte laut Michael Mayer bei dem 12 Stunden Schwimmen eine beliebige Strecke bewältigen. Ob am Stück oder mit Pausen, spielte überhaupt keine Rolle. Letztendlich zählte die Summe der zurückgelegten Bahnen in den vorgegebenen zwölf Stunden. Neben den Einzelwertungen für Damen und Herren, gab es auch eine Mannschaftswertung.
Flexibel reagieren
Die zu Beginn aufgetretenen technischen Probleme bei der elektronischen Datenerfassung bekamen Michael Mayer und Wolfgang Stier, zweiter Vorsitzender des Fördervereins, schnell in den Griff. Sie disponierten einfach auf handschriftliche Erfassung der Teilnehmerdaten um.
Aber damit nicht genug: Der ersten Vorsitzenden Dr. Vera Kramer war es im Vorfeld der Veranstaltung gelungen,
19 Sponsoren mit ins Boot zu holen, die für jeden geschwommenen Kilometer mindestens 25 Cent in
die Kasse des Fördervereins spendeten. Der Förderverein rechnet mit einem Erlös von etwa 2 500 Euro, die dazu beizutragen sollen, die Betriebskosten des Bades zu senken.
Bei der Siegerehrung konnten folgende Teilnehmer mit Pokalen und Urkunden ausgezeichnet werden: Die jüngste Starterin Louisa Wohlfahrt (5 Jahre) schwamm 600 Meter, die Älteste Grete Mettler (83 Jahre) schwamm 2000 Meter. Roswitha Köhler aus Königsbach Stein legte mit 19,2 Kilometern die längste Strecke zurück. Bei den Herren war dies Hans Ruff aus Bad Wildbad mit 18,1 Kilometern. Den vom zweiten Vorsitzenden des Fördervereins, Wolfgang Stier gestifteten Ehrenpreis für die Tageshöchststrecke von 20,2 Kilometern erhielt Marc Köhler. Und die Mannschaftswertung sicherten sich die "Kilometerschwimmer" (vier Personen) aus Königsbach Stein mit
62,5 absolvierten Kilometern.

Feucht fröhliche Stunden erlebten 120 Teilnehmer des
12-Stunden-Schwimmens im Höfener Freibad.
Schwimm-Meister Michael Mayer beaufsichtigte das nasse Treiben.