Schwarzwälder Bote
Montag, 22. Mai 2017

 

Förderverein übernimmt Kosten
 

Am Höfener Freibad ist in den vergangenen Wochen die sanierungsbedürftige Zugangstreppe nach der Planung von Architekt Fritz Heintel (Höfen) vom Bad Wildbader Bauunternehmen Etzel erneuert worden. Gerade noch rechtzeitig zur Eröffnung der Badesaison wurden die baustellenbedingten Abschrankungen beseitigt.

Die neue Treppe ist schmäler als die bisherige. Und zwar unter dem Aspekt, dass seitlich noch eine Hebeplattform für Rollstühle und Kinderwagen eingerichtet werden könnte und dafür jetzt eine Breite von etwa 1,80 Meter ausgespart wurde. Für deren Anschaffung rechnet Architekt Heintel mit Kosten zwischen 5000 und 7000 Euro.

Sofort aufgefallen

Schon den ersten Badegästen am Samstagvormittag ist aufgefallen, dass die neue Treppe keine Rampe für Kinderwagen hat. Dass es eine solche wieder geben wird, war von Oliver Beck als Leiter des Freibades zu erfahren. Zwischenzeitlich können Mütter mit ihrem Kinderwagen und auch Rollstuhlfahrer das Freibad über den so genannten Lieferanteneingang erreichen, der jetzt vom Bauhof in Kooperation mit dem Freibad-Förderverein unter der Federführung von Martin Siegel mit einem festen Belag versehen wurde.

Weitere Neuerungen sind ein behindertengerechtes Durchschreitebecken auf dem Weg von den Kabinen zum Schwimmbecken und die auf dem Beckengrund angebrachten Streifen als Orientierungshilfe für Schwimmer. Die Kosten mit etwa 2000 Euro übernahm der Freibad-Förderverein ebenso wie diejenigen für eine Kleinkind-Schaukel mit etwa 300 Euro und für neue Tore auf dem Beach-Soccer-Gelände, das bisher für Beach-Volleyball genutzt wurde.

 

Die neue Freibad-Treppe soll noch Schienen zum Befahren mit Kinderwagen erhalten
Foto + Text: Ziegelbauer