Schwarzwälder Bote
Montag, 11. Juli 2016

 

Tagessieg mit mehr als 32 Schwimm-Kilometern
 

Sie lassen sich die am Samstag im Höfener Freibad geschwommenen fast 547 Kilometer bezahlen, die 123 Teilnehmer des elften Zwölf-Stunden- Schwimmens, veranstaltet vom Freibad-Förderverein in guter Kooperation mit dem Freibad-Team. Aber nicht in die eigene Tasche, sondern von 33 Sponsoren aus Höfen und Umgebung auf das Bankkonto des Fördervereins, welche diesem je geschwommenem Kilometer 25 Cent als Spende zukom-men lassen.
Diese Beträge versetzen den Förderverein in die Lage, im Höfener Freibad das Frühschwimmen und das Schwimmen bei schlechtem Wetter am späte-ren Nachmittag zu sichern und dazu hin noch zusätzliche Investitionen in das Freibad zu leisten. Mit den fast 547 Kilometern erreichte die elfte Ver-anstaltung dieser Art bei hochsommerlichen Temperaturen und Sonnen-schein pur von morgens bis abends ihr zweitbestes Ergebnis. Übertroffen nur von den Zahlen des vergangenen Jahres mit 161 Teilnehmern und 660 geschwommenen Kilometern. Vielleicht war das Wetter am Samstag sogar zu gut beziehungsweise zu heiß, um das Vorjahresergebnis noch zu toppen. Auch Sonnenschutz mit dem Lichtschutzfaktor 50 konnte bei einer ganzen Reihe von Teilnehmern einen Sonnenbrand nicht ganz verhindern, wie sich am Abend bei der Siegerehrung zeigte.
"Also Jungs und Mädchen, startbereit? ", rief Wolfgang Stier als Vorsitzender des Freibad-Fördervereins den ersten am Beckenrand stehenden Schwimmern zu, denen er sodann pünktlich um neun Uhr das Startsignal zum Zwölf-Stunden-Schwimmen gab. Dabei waren es eigentlich keine Kinder und Jugendlichen, sondern talentierte Schwimmer, die sich schon jahrelang zu dieser Traditionsveranstaltung im Höfener Freibad einfinden. Mit dem Start begann auch die Arbeit der rund 30 freiwilligen Helfer des Vereins, die erstmals bekleidet mit einheitlichen gesponserten Shirts unter einem vor der heißen Sonne schützenden Zelt zwölf Stunden lang in drei Schichten die von den Schwimmern zurückgelegten Bahnen registrierten. Nicht dabei war der Extrem-Sportler Jürgen Stumpf aus Mannheim, der in den vergangenen vier Jahren das Höfener Zwölf-Stunden-Schwimmen jeweils als Training eingestuft hatte und am vergangenen Samstag bei einem hochkarätigen Schwimm-Event in Mainz startete. Er hatte in Höfen im Jahr 2014 28.770 Meter und im vergangenen Jahr 26.180 Meter zurückgelegt. Eine Konkurrenz für ihn war Marc Köhler (Königsbach-Stein) mit 29.400 Metern gewesen, der sich am Samstag auf 32.130 Meter steigerte und sich damit den Gesamtsieg vor Petra Gerhäuser (Eisingen) mit ihren 29. 610 Metern (2015: 26.950 Metern) und vor Melani Nonnenmacher (Bad Wildbad) mit 27.790 Metern auf Rang drei sicherte. Dass Schwimmen eine Aktivität für jedes Alter ist, zeigte das breite Altersspektrum der Teilnehmer von fünf Jahren mit Emma Seibt bis zu Heidi Müller mit ihren 76 Jahren.
19 Pokale standen am Samstagabend um 21.35 Uhr bei der Siegerehrung im Freibad bereit, bei der Wolfgang Stier allen Teilnehmern, insbesondere aber den 40 freiwilligen Helfern und dem Freibad-Team für den außerge-wöhnlichen Einsatz an diesem Tag dankte.

Nachstehend ein Auszug aus der Ergebnisliste, beschränkt auf die drei längsten Distanzen in den einzelnen Startklassen:
Mädchen ab Jahrgang 2009: 1. Emma Seibt 1.540 Meter, 2. Sanja Majer 1.120 Meter, 3. Alisa Krusche 910 Meter.
Mädchen Jahrgang 2005 bis 2008: 1. Alisa Heinrich 7.560 Meter, 2. Lena Mettler 6.650 Meter, 3. Leni Bauer 3.150 Meter.
Mädchen Jahrgang 2001 bis 2004: 1. Jacqueline Weleda 13.370 Meter, 2. Florentine Schmid 12.600 Meter, 3.Lorena Dewitt 10.150 Meter.
Jugend weiblich Jahrgang 1998 bis 2000: 1. Jessica Schäffer 700 Meter, 2. Vivien Fuchs 210 Meter.
Frauen Jahrgang 1995 bis 1997: 1. Melani Nonnenmacher 27.790 Meter. Frauen Jahrgang 1967 bis 1994: 1. Petra Gerhäuser 29.610 Meter, 2. Fenja Hauff 26.810 Meter, 3. Sonja Huber 14.630 Meter.
Frauen Jahrgang 1966 und älter: 1. Roswitha Köhler 18.900 Meter, 2. Sil-via Kern 5.320 Meter, 3. Andrea Schmidt 4.480 Meter.
Buben ab Jahrgang 2009: 1. Gabriel Beck 3.570 Meter, 2. Maxim Luis Jeckel 3.290 Meter, 3. Leon Krone 2.240 Meter.
Buben Jahrgang 2005 bis 2008: 1. Roko Pilipovic 7.350 Meter, 1. Max Seibt 7.350 Meter, 3. Felix Eberle 6.230 Meter.
Buben / Jugend männlich Jahrgang 2001 bis 2004: 1. Sven Kriege 10.570 Meter, 2. Felix Jagusch 7.770 Meter, 3. Nicolas Ferenbach 5.390 Meter.
Jugend männlich Jahrgang 1998 bis 2000: 1. Daniel Salzmann 700 Meter.
Männer Jahrgang 1995 bis 1997: 1. Götz Krämer 2.240 Meter.
Männer Jahrgang 1967 bis 1994: 1. und Gesamtsieger Marc Köhler 32.130 Meter, 2. Raphael Rees 26.460 Meter, 3. Volker Krusche 25.620 Meter. Männer bis Jahrgang 1966: 1. Ulrich Haag 19.950 Meter, 2. Wolfgang Köhler 16.800 Meter, 3. Bernhard Stauß 5.250 Meter.
Mannschaftswertung: 1. Kilometerjäger 113.190 Meter, 2. The funny Dangerous 30.870 Meter, 3. Wilde Kerle 22.470 Meter.

 

Start zum Zwölf-Stunden-Schwimmen in Höfen am
Samstagvormittag um neun Uhr.

 

 

Siegerehrung beim Zwölf-Stunden-Schwimmen in Höfen
am Samstag-abend, vorgenommen vom Freibad-Fördervereins-
Vorsitzenden Wolfgang Stier (links) und von Heiderose Gerstner.