Schwarzwälder Bote
Mittwoch, 20. Juli 201
1
Von Kurt Büchele
 


Alle Sieger mit dem Vorsitzenden des Fördervereins
Freibad Höfen, Wolfgang Stier (links).
Mit 32.900 Meter schwamm Roland Klink (zweiter
von rechts) die längste Strecke. Foto: Büchele
 

Älteste Teilnehmerin ist 87 Jahre alt
 
Höfen (kb). Bereits zu Beginn um 9 Uhr hat strahlender Sonnenschein viele Schwimmer ins Freibad nach Höfen gelockt. Sie nahmen am Zwölf-Stunden-Schwimmen teil. Es fand zum sechsten Mal statt.
Bereits eine Stunde später zählten die Veranstalter, das Freibad und der Förderverein, bereits mehr als 30 Schwimmer im Wasser. Über den Veranstaltungstag wurde diese Zahl mehrmals getoppt, als mehr 50 "Athleten" ihre Bahnen zogen. Nicht ohne Stolz verkündete nach Beendigung des Events der Vorsitzende des Fördervereins, Wolfgang Stier die hohe Teilnehmerzahl von 121. Weiter informierte er, dass insgesamt knapp 544 Kilometer geschwommen wurden.
Die älteste Teilnehmerin war Grete Mettler. Sie wird in diesem Jahr 88 Jahre alt. Emilia Klink war mit fünf Jahren die jüngste Schwimmerin. Auszeichnungen gab es für die längste Schwimmstrecke bis Jahrgang 1992, weiblich, für Roswitha Köhler mit 20.020 Meter. Den zweiten Platz belegte Sabine Scheefe (13.720 Meter) und den dritten Rang drei Sybille Haag und Beate Rohrer (jeweils 12.950 Meter).
Die längste Schwimmstrecke, bis Jahrgang 1992, männlich, schwamm mit 32.900 Meter der Bestplatzierte des vorigen Jahres, Roland Klink. Es sei wieder toll gewesen, lediglich waren die Sonnenstrahlen nicht sehr angenehm, sagte Klink nach dem Ereignis. Mit 21.420 Meter errang in dieser Klasse Kai Niemzig Platz zwei und Rang drei belegte Bernhard Stauß mit 19.670 Metern. Anzumerken ist, dass Bernhard Stauß lediglich morgens und abends zum Schwimmen kam, da er zwischendurch eine private Feier besuchte.
Den ersten Platz Jahrgang 1993 bis 1996, weiblich, belegte mit 20.650 Meter Melani Nonnenmacher, Rang zwei ging an Sarah Böttcher (4.480 Meter), dicht gefolgt von Anna-Lena Leistner auf Platz drei mit 4.200 Meter. Beim Jahrgang 1993 bis 1996, männlich, schwamm Julien Scheefe ebenfalls mit 20.650 Meter auf Platz eins. Mike Böttcher belegte Rang zwei (7.000 Meter) und Florian Hellstern Platz drei (6.300 Meter).
Beim Jahrgang 1997 bis 2000, weiblich, belegte Johanna Leistner mit 11?550 Meter den ersten Platz, Nadin Winkler Platz zwei (10.920 Meter) und Vanessa Genthner Rang drei (8.190 Meter). Beim gleichen Jahrgang, männlich, erschwamm sich Tobias Beck mit 15.540 Meter den ersten Platz gefolgt von Pascal Genthner (10.430 Meter) und Tobias Niemzig (9?520 Meter). Die längste Schwimmstrecke, Jahrgang 2001 bis 2002, weiblich, legte mit 5.250 Meter Florentine Schmid zurück. Der zweite Platz ging an Anna-Lena Güttinger (1.750 Meter) und der dritte Rand an Sophia König (840 Meter).
Beim Jahrgang 2001 bis 2002, männlich, belegte Matthias Beck Platz eins (11.410 Meter), Lukas Niemzig Platz zwei (6.790 Meter) und Ewald Jeckel Rang drei (4.340 Meter).

Bei den weiblichen Teilnehmern ab Jahrgang 2003 konnte sich Lea Siegel mit 3990 Meter vor Larena Dewitt (Rang zwei mit 700 Meter) und Emilia Klink (Dritte mit 420 Meter) den ersten Platz sichern. Bei den beiden männlichen Teilnehmern ab Jahrgang 2003 belegte Robin Beck mit 5.320 Meter Platz eins und Marvin Kusterer mit 630 Meter Rang zwei.
Beim Teamwettbewerb legten die "Wassertröpfchen" die herausragende Schwimmleistung von 65.940 Meter zurück. Die "Sharks" belegten mit 47.530 Meter Position zwei. Ihnen folgte dicht auf Platz drei mit 44.870 Meter das "Team" der Familie Niemzig. Für die Sieger gab es Urkunden und Pokale.