Pforzheimer Zeitung
Freitag, 30. Juli 2010

 

Freibad Höfen geht 2011 nicht unter !
 
HÖFEN. Seit mehr als 40 Jahren gibt es das Freibad in Höfen. Doch angesichts der schlechten Haushaltslage der Gemeinde im Enztal drohte die diesjährige Saison die letzte für die Freizeiteinrichtung zu sein, die auch von vielen Badegästen aus Schömberg, Engelsbrand und Straubenhardt besucht wird.
Im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2011 habe der Gemeinderat alle Posten abgeklopft, um zu sehen, wo noch Gelder eingespart werden könnten, damit der Haushalt in die schwarzen Zahlen gelange, schildert Gemeinderat und Vorsitzender des Freibad-Fördervereins Wolfgang Stier. Die einfachste Lösung wäre die Schließung des Freibades gewesen, da dessen Betrieb die Gemeinde jährlich zwischen 100.000 und 150.000 Euro kostet. Doch mit diesem Vorhaben wollte sich ein Teil des Gemeinderates, der Freibad-Förderverein, aber vor allem viele Badegäste nicht abfinden. Daher wurde der Vorschlag aufgegriffen, das Freibad als reines Sommerbad zu führen.
"Das heißt, dass das Bad erst am 1. Juni eröffnet und nur bis zum 31. August geöffnet hat", erläutert Stier. So könnten eineinhalb Monate an Energie- und Personalkosten eingespart werden. Darüber hinaus ist angedacht, das Massagebecken und den Massagepilz abzuschalten. Doch damit diese kostenintensiven Attraktionen nicht entfallen, macht sich der Förderverein auf die Suche nach Sponsoren.

vio
 


Wasser marsch: Sponsoren für Massagepilz gesucht